Traditionell in unserem Verein: Gründonnerstagsschießen

Gründonnerstag 2015 – in vielen Teilen Österreichs Sturmböen, Schneefall und Verkehrsbehinderungen – nur die südlichen Teile unseres Landes sind bevorzugt, und der Parcours „Lug ins Land“ präsentierte sich von der Sonnenseite bzw. etwas bewölkt, kein Wind, vielleicht für Sonnenverwöhnte etwas „frisch“. Nach Ankunft aller Schützen, in Unkenntnis des Parcours fragte unser Obmann seinen Stellvertreter, der genauso wenig wusste, von welchem Pflock geschossen werden sollte? Mit Überzeugung antwortete dieser, dass wir von jenem Pflock schießen sollen, wie es der Parcoursbetreiber beschrieb: Rot – für jene, die an Turnieren teilnehmen möchten. Dass damit IFAA Entfernungen gemeint waren, konnte ja keiner wissen. Es war im Nachhinein betrachtet: Einfach weit! Nachdem man aber nach den ersten Tieren einige Pfeile dem Bogengott geopfert hatte, gewöhnte man sich schließlich daran und es lief ganz gut, Bogenschießen macht demütig, wie auch immer – es war für alle gleich! Manche hielten sich nicht an die Anweisungen unseres Obmannes und schossen vom jagdlich gesteckten blauen Pflock, andere beendeten den Parcours in Gehorsam vom roten Pflock. Ja, es war ein Schießen, wo man auch den Abschuss wechseln konnte, bei der Siegerehrung wurde das sogar berücksichtigt, nicht mit Disqualifikation, sondern mit einem ehrbaren Platz. Und das macht unser Gründonnerstagsschießen aus, gemütliches Beisammensein und freundschaftlicher Wettstreit, Preise für für jeden, der dabei war, einige mussten leider relativ schnell fahren, schade. Zusammengefasst: einer der schönsten Parcours in Kärnten, viele Kleinigkeiten trugen dazu bei – ein schöner Tag ging zu Ende … kleine Anmerkung am Rande: Bogenschießen ist schön – auch ohne internationale Regelwerke!

Frohe Ostern wünscht euch der Vorstand!